Bei der Vollversammlung der Landwirtschaftskammer Salzburg am 7. Dezember 2018 wurde Rupert Quehenberger zum neuen Präsidenten gewählt. Er folgt damit Ök.-Rat Abg. z. NR Franz Eßl nach, der 24 Jahre als Präsident an der Spitze der LK-Salzburg stand.


v.l: Dr. Wilfried Haslauer, Rupert Quehenberger, Ök. Rat Franz Eßl

Der Landeskontrollverband Salzburg bedankt sich bei Ök.-Rat Eßl für die gute Zusammenarbeit sowie für dessen Einsatz um die Anliegen der viehhaltenden Betriebe. In seine Zeit fielen wichtige Entscheidungen wie der EU-Beitritt, die Ostöffnung, Agenda 2000 u.v.m. Ein besonderes Anliegen ist Eßl die Lösung der Almfutterflächenproblematik sowie die Schaffung von praktikablen gesetzlichen Grundlagen in der Tierhaltung und im Tierschutz. Dafür will er sich auch weiterhin in seiner Funktion als Abgeordneter des Nationalrates einsetzen.

v.l: LKV Obmann Leonhard Prodinger, Rupert Quehenberger, LKV Obmann Stv. Hermann Schwärz

Rupert Quehenberger ist 47 Jahre alt, verheiratet und hat vier Kinder. Mit seiner Familie bewirtschaftet er einen Milchviehbetrieb in Annaberg (Tennengau). Seit 2010 ist er Obmann der Bezirksbauernkammer Tennengau.

„Mit Rupert Quehenberger haben wir wieder einen Präsidenten der die Anliegen der Bäuerinnen und Bauern kennt." Wir freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftskammer Salzburg" so LKV-Obmann Leonhard Prodinger.

RDV Portal

Tiermeldungen-AMA

SZ Online

RDV4Vet

für Tierärzte

LKV Austria intern

LKV Salzburg Intern

Landeskontrollverband Salzburg